Sie sind hier: Home > Aktuelles >

Neue Partner für das Modellprojekt „Ab in die Wachstumsregion Dresden!“


Pressemitteilung, 14.09.2016
 
Die Agenturen für Arbeit Dresden, Riesa und Pirna sowie der BVMW Wirtschaftsregion Dresden treten dem regionalen Gemeinschaftsprojekt als Unterstützer bei
 
Zu der bestehenden Kooperation der Großen Kreisstädte Kamenz, Radeberg und Großenhain, der Städte Pulsnitz, Großröhrsdorf und des Landkreises Bautzen ist am 18.01.2016 die Landeshauptstadt Dresden dem Pilotprojekt „Ab in die Wachstumsregion Dresden!“ als neuer Kooperationspartner beigetreten. Dadurch wurde die Wachstumsregion Dresden nicht nur flächenmäßig erweitert sondern hat einen starken Partner mit Auswirkungen auf das Projekt gewinnen können. Die Initiative wird zudem durch die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer, die Agentur für Arbeit Bautzen und zahlreiche Wirtschaftsunternehmen unterstützt. Mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung durch die Agenturen für Arbeit Dresden, Pirna und Riesa sowie dem BVWM Wirtschaftsregion Dresden werden sich vier weitere Unterstützer dem Pilotprojekt anschließen.

Das durch die Projektpartner beauftragte Projektmanagement unterstützt in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern und Unterstützern des Projektes Zuzugswillige und Rückkehrinteressierte bei der Suche nach freiem Wohnraum bzw. freien Baugrundstücken und bei der Vermittlung von freien Kita- bzw. Schulplätzen. Die Grundvoraussetzung einer Rückkehr ist allerdings das Finden eines adäquaten Arbeitsplatzes in der neuen bzw. alten Heimat.
 
Bei dieser Form der Hilfestellung für die Rückkehrwilligen wird das Projektmanagement bisher tatkräftig durch die Agentur für Arbeit Bautzen unterstützt. Dort übernimmt das eigens für Rückkehrer initiierte Projekt „Arbeit in Sachsen“ die Betreuung des Projektinteressierten und hilft bei der Suche nach einer passenden Anstellung in der Region. Immer mehr Rückkehrinteressierte finden so durch die Unterstützung der Agentur für Arbeit eine Festanstellung in der Heimat und kehren zurück.
 
Durch die Zusammenarbeit mit den Städten Dresden und Großenhain erstreckt sich die „Wachstumsregion Dresden“ über die Verwaltungsgrenzen der Agentur für Arbeit Bautzen. Deshalb ist es nun der folgerichtige Schritt, dass die Agenturen für Arbeit Dresden, Pirna und Riesa als Unterstützer des Projektes „Ab in die Wachstumsregion Dresden!“ beitreten. Mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung durch die Agenturen für Arbeit Dresden, Pirna und Riesa werden Rückkehrinteressierte zukünftig über die gesamte Fläche der „Wachstumsregion Dresden“ unterstützt und erhalten Job-Vermittlungsvorschläge.
 
Die Zusammenarbeit mit den regionalen Unternehmen soll durch die Kooperation mit dem BVMW Wirtschaftsregion Dresden ausgeweitet werden. Der BVMW Wirtschaftsregion Dresden pflegt engen Kontakt zu den kleinen und mittelständischen Unternehmen in der „Wachstumsregion Dresden“ und bündelt bzw. vernetzt die unternehmerischen Interessen. Besonders in Bezug auf die Fachkräftesicherung ist ein zukünftiger Austausch bzw. eine Zusammenarbeit von Vorteil. Zum einen gibt es ein riesiges Potential an Rückkehrinteressierten, die sehr gut ausgebildet sind und zum anderen suchen Unternehmen vor Ort immer mehr nach Fachkräften. Um dies zusammenzuführen und besser kommunizieren zu können, unterzeichnet heute der BVMW Wirtschaftsregion Dresden die Kooperationsvereinbarung mit dem Modellprojekt.
 
Gemeinsam mit dem BVMW Wirtschaftsregion Dresden möchte das Projekt „Ab in die Wachstumsregion Dresden!“ die positive wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Region nach außen kommunizieren, den Zuzugswilligen und Rückkehrern berufliche Perspektiven aufzeigen und somit die gesamte Region und deren Unternehmen stärken.



Wachstumsregion Dresden
Das Projekt „Ab in die Wachstumsregion Dresden!“ wird mit Mitteln des Freistaates Sachsen nach der Förderrichtlinie FR-Regio des Staatsministerium des Innern gefördert.